#20-12 Mach dein Licht an! 1 Jahr Fridays For Future Erfurt

Ein Licht in der Dunkelheit! 1 Jahr Fridays For Future Erfurt

Am Freitag, den 20. Dezember 2019, wird Fridays For Future Erfurt eine „Lichterdemo“ veranstalten. Unter dem Motto: „Ein Licht in der Dunkelheit – Klimagerechtigkeit jetzt!“ sind die Teilnehmer*innen aufgerufen, Lichter mit zur Demonstration zu bringen. „Von Kerzen über Laternen bis hin zu Lichterketten ist alles möglich, was Gemütlichkeit und Aufmerksamkeit bringt,“ meint Organisator Matuš Volkmann. „Wir wollen bewusst Lichter anzünden, um zu zeigen, dass Fridays for Future nach einem Jahr regelmäßiger Klimastreiks Licht ins Dunkel der Klimadebatte gebracht hat“, so Sprecherin Annika Liebert im Vorfeld.

Bring auch du Licht in die Dunkelheit – und reih‘ dich ein!

Der Demozug startet um 16 Uhr am Bahnhofsvorplatz und führt dieses Mal quer durch die Stadt auch an den Weihnachtsmärkten vorbei. „Es ist unsere Chance, vor Weihnachten noch einmal deutlich zu machen, dass unambitionierte, kleinschrittige und ungerechte Maßnahmen, die von der Politik als ‚Klimaschutzmaßnahmen‘ deklariert werden, nicht das sind, was Fridays For Future seit einem Jahr fordert“, erklärt dazu Sprecher Marvin Volk. „Wir machen auf die verheerende Situation auf unserem Planeten aufmerksam!“, ergänzt Matuš Volkmann mit Blick auf die verheerenden Brände, die große Teile des Regenwalds zerstört haben. Schließlich ist am 20. Dezember zugleich der Internationale Regenwald-Aktionstag. „Die Zerstörung der grünen Lunge unserer Erde ist schließlich auch dem Massenkonsum der Industrieländer geschuldet“, meint Annika Liebert und appelliert an unsere eigene Verantwortung.

1 Jahr Fridays For Future Erfurt

Mit dieser Demo blicken die Schüler*innen und anderen Demoteilnehmer*innen zugleich auf 1 Jahr Fridays For Future Erfurt zurück. „Das will gefeiert werden, laut und deutlich machen wir klar: Wir geben nicht auf. Wir kämpfen weiter für mehr Klimagerechtigkeit!“, ist Matuš Volkmann überzeugt.

„Wir haben dieses Jahr vieles erlebt: Das lasche Klimaschutzgesetz in Deutschland, die schwierigen Landtagswahlen in Thüringen, jetzt das Versagen der Weltklimakonferenz“, meint Marvin Volk. „Wir sehen, dass es den Druck von der Straße braucht, um die Entscheidungsträger*innen in der Politik zur Verantwortung zu ziehen.“ Für das Orgateam von Fridays for Future Erfurt ist wichtig, das Thema weiter in die Öffentlichkeit zu tragen. „Es muss eine Bewusstseins-Wende kommen – und das geht nur, wenn wir präsent sind,“ sind sich alle einig.